Vita


hannes_möller-portrait

1954
geboren in Dinklage, Niedersachsen

1975-80
Kunstschule Westend, Frankfurt | Freie Malerei, Zeichnung, Illustration

1977
erste Einzelausstellung

seit 1980
als freischaffender Künstler tätig | Gründung der „Gruppe Triptychon“

ab 1983
figürliche Arbeiten, Portraits, Stillleben, Interieurs | Mischtechniken auf Papier

1985
Arbeitsstipendium der Bezirksregierung Oldenburg

ab 1989
großformatige Aquarelle auf grundierter Jute

1989-91
Landschaften | Aquarelle, Zeichnungen und Aquarelle auf Jute| Südfrankreich, Toskana, Elba

1991-93
Zyklus „Kopfweiden“ | Pastellzeichnungen

1994
Grafikzyklus „Totenhaus“ nach den „Aufzeichnungen aus einem Totenhaus“ von Dostojewskij und der Janáček-Oper „aus einem Totenhaus“ | Zeichnungen | Radierungen

1996
Eröffnung des Graphischen Kabinetts im Landesmuseum Oldenburg mit einer Ausstellung des „Totenhaus“-Zyklus | Arbeitsaufenthalte in Paris und Kanarische Inseln

1997
wird der „Totenhaus“-Zyklus zu einer Neuinszenierung der Janáček-Oper an den städtischen Bühnen in Münster gezeigt | Einzelne Blätter auf der Graphiktriennale in Majdanek | Arbeitsaufenthalte in Paris und La Drôme | bemalte Assemblagen

2001
„Postkarte für Frankfurt“ | Assemblagen

2001-03
„Refugium“-Reihe – über 100 Arbeiten umfassender Bilderzyklus | Assemblagen, Aquarelle

2003-07
Kunstpause

2007
Refugium-Reihe fortgesetzt

seit 2007
„Bibliotheken-Projekt“ | Mischtechnik auf Papier, Druckgrafik

 


Bilder in öffentlichem Besitz

Auswahl

Landesmuseum Oldenburg
Hessischer Rundfunk, Frankfurt
Frankfurter Sparkasse v. 1822
Oberhessisches Museum, Gießen
Emslandmuseum, Sögel
Graphiksammlung „Mensch und Tod“, Universität Düsseldorf
Deutsche Bundesbank, Frankfurt
Hessische Landesbibliothek, Wiesbaden
Universitätsbibliothek Leuven, Belgien